Unser Tagebuch / Geschichten von uns

(Die neuesten Beiträge sind immer oben)

 

08.12.2017

Heute habe ich Tamino erklärt, wie das Transportwesen funktioniert (ich bin ja da Meisterin meines Fachs). Er ist ja sehr lernfähig und ich mauzte ihm, er soll mit kleinen Dingen anfangen - es muß ja nicht gleich die Schlafmaus, ein Schlafiglo oder eine ganze Decke sein. So zerrte er als erstes eine hübsche schwarze Unterhose von Herrchen vom Wäscheständer (Huch darf ich das überhaupt sagen, vielleicht ist es Dosimann ja peinlich *zwinker*). Mit der kam er aber nicht weit - ließ sich wohl nicht so gut tragen. Mehr Erfolg hatte er dann mit einem Spaghettiträgertop von Frauchen. Dieses hat er sehr ordentlich in den Flur gezerrt, wo Frauli es dann nach der Arbeit vorfand. Ich bin doch recht stolz auf ihn, nun kann er langsam lernen auch größere Sachen zu transportieren :-).

Gestern fanden wir übrigens kein Ende beim Spielen und tollten erst noch rum, als unsere Dosis schon im Bett lagen. Irgendwann wurde es dann bei uns verdächtig ruhig, so daß Dosimann aus dem Bett unsere Catcam im Wohnzimmer gestartet hat. Da bin ich ja immer an vorderster Front und schau gleich in die Kamera. Aber Tamino ließ sich auch nicht lumpen und kam sofort dazu. So hatten Dosis dann ein schönes Bild von uns, vier leuchtende Augen und zwei Nasen nebeneinander. Leider hat Herrli es versäumt das Bild von uns Beiden auf der Cam festzuhalten, aber zumindest von Tamino gibt es eine Nachtaufnahme :

Ach übrigens, falls jemand im weiten Universum einen hübschen Federwedel findet, der gehört uns :-)  Frauchen sucht ihn schon eine ganze Woche : Unter der Couch ist er nicht, unterm Teppich auch nicht, im Schlafzimmer nicht, nicht im Flur, sie hat keine Ahnung wohin wir ihn verschleppt haben. So müssen wir vorerst mit unserem etwas ramponierten, alten Wedel spielen, obwohl wir wissen, daß in der Küche auf dem Schrank noch ganz viele Wedel liegen - aber Dosi faselte irgend etwas von Weihnachtsgeschenk für uns - pahh als ob wir so lange warten wollen - Bis dann eure Sassy

 

03.12.2017

Heute schreibt mal wieder eure Dosi etwas in euer Tagebuch : Du lieber Tamino kommst wohl langsam ins Flegelalter :-). Du bist so frech, springst Sassy an und beißt ihr in den Hals. Genau das selbe hat Linus damals mit Filia gemacht - er ist dann von mir oft als *Herr Ungehobelt* bezeichnet worden. Diesen Titel kann ich nun getrost dir übertragen kleiner Tamino *grins*. Bloß anders als Filia läßt sich Sassy das nicht so ohne weiteres von dir gefallen. Sie lauert dir ebenfalls auf und springt dir an den Hals. Kleine Sassy, ich habe wirklich den Eindruck, dir macht das alles einen riesigen Spaß :-). Ihr seid Beide einfach so niedlich zusammen, wenn ihr spielt - auch wenn Tamino manchmal (so wie Linus) kein Ende findet. Du liebe Sassy gehst dann einfach in einen deiner Kartons und schaust gespannt zu, was der kleine Wirbelwind so alleine anstellt. Dann hält es dich aber auch nicht lange und du bist beim Toben wieder mit voller Begeisterung dabei.

Ich habe mal ein altes Bild von Linus und Filia rausgesucht, bei dem Linus gerade Filia in den Hals kneift. Leider ist die Qualität nicht so toll (damals war an Digitalkameras noch nicht zu denken) und das Bild ist von Linus auch ein wenig *gelocht* worden - aber genauso sieht es bei euch Beiden aus :

Der einzige Unterschied ist, daß Linus damals noch kleiner und jünger war, als du jetzt lieber Tamino (er fing halt schon früher mit seinen Untaten an *gg*) - aber die Parallelen sind wirklich verblüffend - ich glaube fast, ein Stück Linus lebt in dir weiter.

 

28.11.2017

Also gestern hat Tamino wohl mindestens zwei Ladungen Duracell getankt. Frauli hatte mal frei und fing an unsere Wohnung weihnachtlich zu dekorieren. Ich kenne das ja schon, guck zwar mit Interesse, was Dosi so macht, aber ansonsten lasse ich sie in Ruhe. Anders Tamino, als Frauchen die Weihnachtskiste hervorholte und öffnete war er ja nicht mehr zu halten. Er konnte alles gebrauchen, was sie so auspackte. Besonders die Filzanhänger hatten es ihm angetan, er schleppte sie gleich weg, so daß Dosi dann auf die Suche nach den Dingern gehen mußte :-). Ein Filzanhänger war in der Schlafmaus verschwunden, ein anderer ordentlich neben dem Katzenklo drapiert. Zwischendurch stocherte Frauchen dann unter der Couch herum, da lagen tatsächlich zwei kleine Weihnachtskugeln (keine Ahnung wann er die gemopst hatte *gg*). Die Tischdeko fand Tamino auch sehr interessant, aber da hat Dosi vorausschauend gedacht und dort nur ganz schwere Sachen hingestellt, die kann der Kleine nun wirklich nicht wegschleppen. Dafür zog er dann mit einer Glitzertischdecke von dannen, die Dosi ihm im wilden Kampf wieder entreißen mußte (die Decke ist erstaunlicherweise ganz geblieben). Tamino flitzte nur hin und her, um ja nichts zu verpassen - ich glaube Frauchen war schon ein ganz klein wenig genervt (so lange hat sie wohl noch nie für eine Deko gebraucht - na außer als ich klein war *zwinker*). Zum Schluß kam dann die ganze Lichtdekoration an die Reihe. Da ist Tamino voll auf einen kleines beleuchtetes Rentier abgefahren. Ich weiß nicht, wie oft das Tierchen umgekippt ist und Dosi es mit Engelsgeduld immer wieder aufstellte. Letztendlich hat sie es dann mit wiederablösbaren Klebepunkten auf dem Fußboden verklebt - jetzt steht es wie eine eins :-). 

Und was soll ich euch sagen, als ich dann endlich mit Tamino spielen wollte, fiel er vor lauter Erschöpfung auf dem Teppich zusammen und versank sofort tief im Land der Träume (bestimmt träumte er von ganz viel beleuchteten Rentieren). Das war es dann für mich mit dem Spielabend - Kinder kann ich da nur mauzen :-) - P.S. : Dosi hat sich entschieden, dieses Jahr keinen Weihnachtsbaum aufzustellen - warum wohl  ???? *grins* - Bis demnächst - eure Sassy

 

24.11.2017

Hier ist mal wieder Sassy : Mir geht es schon viel besser. Ich futtere bereits wieder mit Appetit und nehme ganz artig meine Medis. Tamino ist ganz lieb zu mir und putzt und beschmust mich. Da kann eine Dame ja nicht zurück stehen und so habe ich heute auch sein Fellchen ein wenig geputzt. Wir haben den Vormittag viel gespielt, natürlich mit unserem neuen Spieltunnel (den ich ganz toll finde) und dann ging eine wilde Jagd auf dem Kratzbaum weiter. Ich habe Tamino immer spielerisch ins Schwänzchen gekniffen, wenn er über mir saß - hui das hat echt Spaß gemacht. Jetzt ist es früher Abend, ich bin schon wieder munter und habe ein wenig gefuttert. Tamino ist noch im Land der Träume. Ich hoffe, er wird bald wach, denn auch abends spielt es sich schön miteinander. Eure Sassy

 

22.11.2017

Hallo hier ist schon wieder Tamino : Meine Sassy ist leider nicht so auf dem Posten und so mußte sie gestern zur Weißkitteline. Sie hat sich wohl einen Magen-Darm-Virus eingefangen und hat Aufbaupräparate und Antibiotika bekommen. Als sie von der Kitteline kam, hab ich sie erst einmal liebevoll geputzt - ich war doch froh, daß sie wieder da ist. Heute futtert sie schon wieder ein wenig Trockenfutter, ihr Lieblingsstängchen  und sogar schon wieder ein wenig Naßfutter. Katz sei Dank bin ich froh und ich hoffe, daß sie bald wieder ganz gesund ist. Dosi meint sie muß nun noch Tabletten nehmen und in einer Woche noch einmal zur Kontrolle zum Weißkittel. Aber wenigstens spielt sie mit mir, also kann es ihr nicht ganz so schlecht gehen. Hier ein kleiner Eindruck von Heute :

Bis dann - euer Tamino

 

19.11.2017

Hier ist mal wieder der Tamino : Also gestern Abend ging es unserem Frauchen nicht so gut und sie hat mal wieder geweint. Dosimann erklärte mir, daß es nun genau einen Monat her ist, als ihr Linus gegangen ist. Ich und Sassy haben aber ganz schnell versucht, Frauchen abzulenken. Dosimann hat den Federwedel geschwungen und wir haben uns in lustigen Sprüngen selbst übertroffen. Ich hab den Federwedel genau verfolgt und mein Kopf bewegte sich wie ein Wackeldackel. Da mußte dann sogar Frauchen wieder lachen - also haben wir doch unser Ziel erreicht. Heute ist nicht so schönes Wetter und so richtig ein Sonntag, um den Vormittag zu verschlafen. Also kuschel ich mich jetzt zu meiner Sassy auf die Fensterliege und sage tschüssimiau bis zum nächsten Mal.

 

16.11.2017

Heute schreibt ausnahmsweise mal euer Frauchen in euer Tagebuch :

Meine kleine Sassy : Ich weiß, daß du deinen Linus abgöttisch geliebt hast und ihr Beide zusammen gehörtet. Aber mit der Zeit wurde er ruhiger und hatte nicht mehr die Ausdauer zum Spielen, daher wurdest auch du ein wenig ruhiger (was ist nicht so realisiert habe). Es ist so schön zu sehen, wie du nun von Tag zu Tag wieder mehr Lebensfreude entwickelst und soviel Spaß am Spiel mit Tamino hast. Inzwischen bist sogar du manchmal die treibende Kraft, die ihn zum Spiel auffordert :-).

Heute musste ich so sehr über euch Beide lachen. Seit über einem Jahr lag eure große Mäuseclub-Schlafmaus unbeobachtet in der Ecke. Heute habt ihr sie im wilden Spiel wiederentdeckt : Sie ist dabei auf die Nase gefallen und Tamino kroch darunter und bewegte sich wie eine Schildkröte damit vorwärts. Du bist dann auf die Maus gesprungen und hast spielerisch mit der Pfote nach ihm gehauen. Danach ging es umgekehrt – du unter die Maus und er oben drauf. Ich habe Tränen gelacht bei euren Kapriolen. Und dann hast du etwas gemacht, was ich auch schon lange nicht mehr bei dir gesehen habe. Du schnapptest dir die Maus und schlepptest sie in den Flur. Hier liegt sie nun ordentlich drapiert als kleine Stolperfalle :-). Ich freue mich so sehr, daß ihr euch Beide so gut versteht. Es ist auch so  süß, wenn Tamino dich sieht. Er rennt auf dich zu, gibt dir Nasenküsschen und macht einen Schmusebuckel an deiner Seite. Ich weiß, daß Linus genau das für dich und mich wollte : Daß wir Beide wieder fröhlich sind. Dein Linus bleibt trotzdem unvergessen - er war viele Jahre dein Bruder und Gefährte und mein Herzenskater. Aber ich bin mir nun auch zu 100 Prozent sicher, daß er uns Tamino ans Herz gelegt und geschickt hat.

 

12.11.2017

Hallo hier ist mal wieder der Tamino : Katz war das ein aufregendes Wochenende. Es macht doch soviel Spaß mit einer Freundin zu spielen. Samstag lernte ich das Spiel *Jagen mit wildem Gerangel*. Sassy hat sich dann immer unter dem Rack im Wohnzimmer versteckt und freundschaftlich mit der Pfote nach mir gehauen. Dann ging die wilde Jagd weiter und wir waren so ein schönes Knäuel. Heute kam dann das Betthupfenspiel und das Deckenversteckspiel dazu. Da kann man schön mit der Pfote hangeln :-). Ich war heut auch das erste Mal kurz auf dem Balkon. Da gibt es soviel zu entdecken. Aber es war doch  ganz schön kalt und so war ich auch recht schnell wieder drinnen. So nun mach ich erst einmal ein kleines Schläfchen - ich will doch heute Abend wieder mit meiner Sassy spielen.

 

10.11.2017

Heute gibt es nur ein paar Fotos, wir gemeinsam beim Spielen. Sind wir nicht schon ein tolles Paar :-)

 

09.11.2017

Gestern, war ich ja ein wenig genervt. Der Kleine hat es doch tatsächlich gewagt, auf den Kratzbaum zu stürmen, auf dem ich gemütlich in meiner Liegemulde lag. Er saß über mir und das konnte ich gar nicht leiden. So habe ich ihn ganz doll angefaucht. Er war sowieso irgendwie total aufgedreht, als wenn er eine Duracell (oder wenigstens Varta Longlife) im Allerwertesten hatte :-)

Abends war ich dann aber doch wieder neugierig auf ihn. So hat Frauchen uns abwechselnd gebürstet, damit jeder ein wenig von dem Geruch des anderen abbekommt. Er war ja dann auch so richtig niedlich und wir beschnupperten uns Nase an Nase. Herrchen holte dann den Federwedel und wir haben tatsächlich beide zusammen gespielt und wilde Sprünge veranstaltet. Er durfte sogar mal auf mich raufspringen. Heute früh war unser Dosinchen dann ganz überrascht. Wir spielten tatsächlich zusammen im Wohnzimmer. Er jagte diverses Spielzeug und ich wackelte dazu mit meinem kleinen Hintern und verfolgte ihn. Es hat richtig Spaß gemacht und wir haben gar nicht gemerkt, wie Dosi zur Arbeit ging und die Tür hinter sich schloss :-). Na vielleicht ist ja der Knoten jetzt endlich geplatzt, er kann ja doch ganz nett sein. Kleine Anmerkung am Rande - Frauchen sagte seine Farbe sei blue-mitted. Ich weiß jetzt was das bedeutet, er hat doch tatsächlich blaue Bommeln *gg*. Wenn er mich mal  ärgert, dann werde ich ihn Blaubommel nennen, das trifft ihn bestimmt *zwinker* - bis demnächst eure Sassy.

Huhu hier ist der Tamino - also die Sassy ist ja doch ganz in Ordnung, ich fand es so toll mit ihr zu spielen. Auch wenn sie mal brummt - so scheinen Mädchen nun mal zu sein. Ich muß das erst lernen, ich bin ja noch so klein. Aber ich bin ganz sicher, sie wird meine beste Freundin. Eben kam sie auch wieder an und ich hab ihr gleich Nasenküsschen gegeben ... und sie mir ein Küsschen zurück :-). Wir haben dann beide wieder lange das Federwedelspiel gespielt. doch nun bin ich langsam müde, war doch ein ereignisreicher Tag. Euer glücklicher Tamino

 

07.11.2017

Huhu, hier ist Sassy : Also anscheinend werde ich dieses kleine Etwas nicht mehr los und er darf auch schon etwas näher an mich heran. Ich brumme nur noch ganz leicht - ich denke ich werde mich irgendwann in mein Schicksal ergeben müssen *gg*. Wenn er bloß mit seinem Stimmchen nicht wie eine Trethupe klingen würde :-) Ich hoffe doch, daß sich da noch was ändert. Dieses Piepsen ist ja nicht zum aushalten - da kenn ich doch eine ganz andere Katerstimme. Als er ruhig dalag, habe ich ihm schon am Schwänzchen geschnüffelt. Er dachte, er kann nun auf mich zustürmen, aber das war mir dann doch noch zu viel. Aber ha, auch ich habe ihm einen Schreck eingejagt, als ich einer meiner berühmten Federwedelsprünge absolvierte. Da hupf ich ja locker mal einen Meter hoch. Hui ist er weggerannt, er dachte wohl ich kann fliegen *grins*

Heute Nacht hat er übrigens entdeckt, daß man bei meinen Dosis auch wunderbar im Bett schlafen kann. Ich bin ja eh nicht so die Bettkatze und komme immer nur kurz zum Schmusen. Aber ich war auch die ganze Nacht im Schlafzimmer auf meinem Aussichtsschlafplatz, so hatte ich alles im Blick. Na ja irgendwann bin ich dann wohl eingeschlafen, da diese halbe Portion ebenfalls schon im Land der Träume war.

 

04.11.2017

Nee Frauchen, das ist jetzt nicht dein Ernst. Du hattest mir doch einen neuen Spielgefährten versprochen und ich hatte da an so etwas wie meinen großen starken Linus gedacht. Statt dessen ist so ein Winzling mit Piepsestimme hier eingezogen und ich kann ihn erst einmal gar nicht leiden. Frauchen wußte gar nicht, daß ich fauchen und brummen kann. Und das Schlimmste ist, er faucht zurück (na was Katz so Fauchen nennt). Katz wird sehen, wie es mit uns weitergeht, erst einmal bin ich ja arg beleidigt. Na mal schauen, ob Ignatia und Feliway uns zusammen führen können. Ist ja erst ein paar Stunden her, seitdem er hier ist - Linus und ich waren ja auch nicht gleich die besten Freunde - eure Sassy.

Tamino berichtet : Heute bin ich in ein neues Zuhause gezogen. Ich find es ganz toll hier, soviel Spielzeug auf einen Haufen habe ich noch nicht gesehen. Meine neue Dosi scheint auch sehr nett zu sein. Ich betretel sie und turne auf ihr herum - sie sagte (was immer das auch bedeutet) "Dich hat mir mein Linus geschickt". Na dann will ich doch mal diesem anscheinend so sehr geliebten Linus gerecht werden und mich von meiner besten Seite zeigen. Ich hab auch überhaupt keine Scheu und renne neugierig durch die ganze Wohnung. Hier ist auch noch eine andere Katze, die mich aber anfaucht. Ich hoffe, daß sie meine Freundin wird und wir Beide dann zusammen spielen können. So, nun bin ich müde - soviel Erlebnisse heute. Ich mach dann mal ein Nickerchen.

 

31.10.2017

Nun ist mein Linus schon seit zwei Wochen nicht mehr bei mir und ich möchte euch berichten, wie es mir seitdem ergangen ist. Ich habe wahrscheinlich schon eher als meine Menschen gemerkt, daß es Linus nicht mehr so gut ging. Er wollte nicht mehr mit mir spielen und war immer ein wenig für sich. Aber ich wusste, er ist da und wenn er mal quiekte, war ich sofort an seiner Seite. Dann kam der Tag, wo ich ins Wohnzimmer kam und mein großer Bruder und Gefährte in einem Korb lag, als wenn er schliefe. Ich bin immer wieder zu ihm hingegangen und hab sein Köpfchen abgeschnuffelt, aber er reagierte nicht. Dann am nächsten Tag war auch der Korb weg und mein Linus nicht mehr zu finden.

Ich schaute immer wieder auf die Plätze, wo er sonst immer saß, aber da war er nicht. Frauchen weinte auch sehr viel und auch ich wurde ganz traurig. Ich zog mich zurück, schlief viel und meine ganze Fröhlichkeit war auf einmal weg. Ich wurde sehr ruhig, obwohl meine Menschen sich wirklich Mühe gaben, mich aufzumuntern. Sie kümmerten sich sehr um mich, streichelten mich sehr ausgiebig, versuchten mich zum spielen zu animieren, aber ich hatte nicht lange Geduld und zog mich nach kurzem Spiel immer wieder zurück. Wenn meine Dosis zur Arbeit gingen, ging ich traurig in mein Papphäuschen obwohl ich sie sonst immer an der Tür verabschiedet habe - ich war so alleine und immer suchte ich nach meinem Gefährten, irgendwo müsste er doch sein. Aber er kam nicht wieder.

Auch wenn es mir inzwischen ein wenig besser geht, bin ich immer noch sehr ruhig und schlafe weiterhin sehr viel. Langsam verschwindet der Geruch von meinem liebsten Freund, Spielgefährten und Beschützer. Nur an seiner geliebten Sitzmaus haftet noch ein kleiner Geruch von ihm. Ich streiche mit meinem Köpfchen oft über die Mausöhrchen, so ist er noch ein wenig bei mir. Ich vermisse ihn sehr, genauso wie mein Frauchen ihn vermisst. Ich merke das genau. Oft steht sie vor dem Schrank, spricht mit irgendwas und dann kommen ihr wieder die Tränen. Wenn ich weinen könnte, dann würde ich weinen. Ich bin so einsam – eure Sassy.