Die Ragdoll

 

Herkunft :

Die Ragdoll entstand in Kalifornien Anfang der 60er Jahre, vermutlich durch eine Kreuzung einer weißen, angoraähnlichen Katze und einem wahrscheinlich birmaähnlichen Kater. Der Ragdoll wurde damals eine besondere Schmerzunempfindlichkeit angedichtet, richtig ist jedoch, daß sie nicht mehr oder weniger Schmerz empfindet als jede andere Katze. Unempfindlich ist sie lediglich an ihrem zum Fettansatz neigenden Bauch (der übrigens auch bei der Bewertung toleriert wird). 1983 kamen die ersten Ragdolls auch nach Europa. Die Anerkennung erfolgte, je nach Farbvariante in den Jahren 1992, 1997 und 1999.

 

Aussehen / Körperbau :

Der Körper ist lang und muskulös mit gut entwickeltem Brustkorb. Kräftig sind auch der breite, keilförmige Kopf, die mittellangen, hinten etwas höheren Beine und die fedrig gebüschelten Pfoten. Der Schwanz ist lang, gut behaart und buschig. Die Augen sind groß und oval und von einem leuchten blau (je intensiver, desto besser). Die Ragdoll zählt zu den großen unter den Edelkatzen mit einer kräftigen Erscheinung. Ein ausgewachsener Kater kann mit Schwanz bis zu einem Meter lang werden und ohne Übergewicht bis zu 9 kg schwer. Die Kätzinnen sind deutlich kleiner und ca. 3 kg leichter. Die Ragdoll gehört zu den Spätenwicklern und ist erst relativ spät ausgewachsen.

 

Fell / Fellfarben :

Das Haar ist mittellang, dicht, weich und seidig (ein Erlebnis es zu streicheln !!). Das Fell liegt am Körper an und bricht sich, wenn sich die Katze bewegt. Der äußere Gesichtsrand wird von einer Halskrause eingerahmt, die wie ein Lätzchen aussieht.

Die Ragdoll wird wie alle Maskenkatzen vollkommen weiß geboren und färbt sich im Laufe der ersten Lebenstage langsam ein. Richtig ausgefärbt ist eine Ragdoll jedoch erst mit 3 – 4 Jahren. Die Ragdoll gibt es mit 3 Fellmusterungen : Colourpoint, Mitted und Bicolor. Als Fellfarben sind seal, blue, Chocolate und lilac anerkannt. In neuester Zeit werden die Katzen auch in flame (rot), Cream und Tortie-Point sowie in Lynxpoint (Tabby) gezüchtet.

 

Charakter :

Die Ragdoll ist mit ihrem sanften und ausgeglichen Wesen der „sanfte Riese“ unter den Katzen. Sie kuschelt gern und ist sehr anhänglich. Man kann sie knuddeln wie eine Stoffpuppe und Sie kann sich im Gegensatz zu anderen Katzen schlapp hängen lassen, wenn man Sie hochnimmt (jedoch nicht immer !). Eine Ragdoll ist äußerst neugierig, gelehrig und mischt überall mit, wenn etwas los ist. Sie folgt ihrem Menschen auf Schritt und Tritt, will überall dabeisein und mithelfen und verträgt sich auch ausgezeichnet mit anderen Haustieren. Wie es sich für so eine menschenbezogene Katze gehört, beansprucht sie natürlich ihren Platz im Bett. Sie liebt das Spielen und kann hierbei zu erstaunlichen Bewegungen und Geschwindigkeiten auflaufen, was man ihr auf den ersten Blick überhaupt nicht zutraut. Mit Vorliebe apportiert sie die verschiedensten Gegenstände. Die Ragdoll plaudert viel und gerne und hat immer etwas zu erzählen. Sie hat eine leise, melodische Stimme, die sie aber auch protestierend erheben kann, wenn etwas nicht nach ihrem Geschmack verläuft.

Ragdollfarbschläge

Hierzu empfehlen wir euch die Seite von Linus' Züchterin - den Schlabutzke-Ragdolls